-Anzeige-

Wenn alle glücklich um einen Tisch sitzen, lachen, trinken, das Essen genießen, es draußen kalt und dunkel ist und überall Lichter leuchten, dann ist Weihnachten! 

Die Rezepte wurden mit Kitchen Guerilla entwickelt und mir wurde diese Box zur Verfügung gestellt – mal rauchig, mal süß, aber immer unglaublich lecker!

Und das Beste? Auch du kannst dieses Menü jederzeit nachkochen, da du alle Zutaten auch im Supermarkt erhältst. 

Diese tollen Kochutensilien gab es exklusiv für die Friends of LAPHROAIG. Du kannst dich für den Newsletter ganz einfach und kostenlos anmelden und hast die Chance auf exklusive Whiskys und Aktionen.

Laphroaig Whisky Kochbox

Hinweis: Dieser Beitrag ist so lang, weil wir hier drei Rezepte vorstellen. Um einen entspannten Weihnachtsabend zu haben, solltest du dir das Rezept einmal in Ruhe durchlesen. Einige der Rezepte kannst du am Abend vorher und auch einige Stunden vorher vorbereiten, damit du am Abend nur noch Kleinigkeiten zubereiten musst und den Abend mit deinen Liebsten mehr genießen kannst. 

Dir gefällt das?

Melde dich für den Friends of LAPHROAIG Newsletter an, und erhalte regelmäßig tolle News und Aktionen aus Schottland!

Vorspeise: Gebackener Sellerie mit selbstgemachter Whisky-Hollandaise und glasierten Äpfeln

Ein richtig guter Start in den Abend ist diese Vorspeise. Sie braucht zwar ein paar Stunden, aber auch nur, weil der Knollensellerie etwa 3 Stunden im Ofen backen muss. Der Rest der Vorspeise ist wirklich schnell angerichtet und bedeutet wenig Aufwand. 

Zutaten Vorspeise:

Gebackener Sellerie:

  • 1 Knollensellerie (ca. 1 KG)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Fleur De Sel

Whisky-Hollandaise: 

  • 1 Schalotte
  • 5 cl LAPHROAIG
  • 5 cl Weißwein
  • 2 EL Weißweinessig
  • 200 g Butter
  • 2 Eigelb (Größe M)
  • Salz
  • 1 Spritzer Zitronensaft

Glasierte Äpfel:

  • 2 mittelgroße Elstar Äpfel
  • 2 EL Zucker
  • 50 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 5 cl Weißwein
  • 12 Körner Rosa Pfeffer
laphroaig vorspeise gebackener sellerie mit whisky hollandaise und äpfeln

Zubereitung Vorspeise:

  1. Als Allererstes solltest du den Backofen auf 180 Grad (160 Grad bei Umluft) vorheizen. Währenddessen den Sellerie waschen und in große Wedges (Spalten) schneiden, damit sie auf dem Rücken stehen können. 
  2. Den Sellerie nun mit etwas Olivenöl bepinseln, mit Salz würzen und für circa 3 Stunden im Backofen backen. Kontrolliere ihn immer mal wieder. Er wird mit der Zeit etwas schrumpfen. 
  3. In der Zwischenzeit die Hollandaise zubereiten. Hierfür die Schalotte sehr fein würfeln und mit Whisky, Weißwein und Essig in einen kleinen Topf geben und bei niedriger Hitze auf die Hälfte reduzieren. Wenn du damit fertig bist, die Reduktion durch ein feines Sieb pressen. 
  4. Stelle nun die Butter in einem weiteren Topf, um sie bei niedriger Hitze schmelzen. Sie sollte nur warm werden und nicht kochen. Stell die Butter, wenn sie flüßig ist, zur Seite. 
  5. Du brauchst nun ein heißes Wasserbad (ca. 80 Grad). In eine Schale gibst du nun die Reduktion (aus Schritt 3), das Eigelb und eine Prise Salz und schlägst alles im Wasserbad schaumig, bis die Reduktion Cremig wird. Nun die Butter in einem dünnen Strahl, langsam bei ständigem Rühren, unterrühren. Es ist ganz wichtig, dass du die Butter langsam hinzugibst. Zum Schluss mit Zitronensaft und Salz abschmecken – et voilà! 
  6. Für die glasierten Äpfel musst du die Äpfel zunächst waschen und in 10-12 Spalten schneiden. Entferne das Kerngehäuse.
  7. Nun Zucker bei mittlerer Temperatur schmelzen und leicht braun werden lassen. Dann Butter und Salz hinzugeben und mit Weißwein ablöschen. 
  8. Gib nun die Äpfel in die Pfanne und lass sie für 2-3 Minuten glasieren. Du kannst auch einen Löffel nehmen und den Sirup über die Äpfel  geben. 
  9. Sobald der Sellerie fertig gebacken ist, kannst du ihn mit den Äpfeln und der Sauce Hollandaise anrichten. Garniere die Vorspeise für den letzten Pfiff noch mit etwas Rosa Pfeffer und Fleur de Sel. schlägst alles im Wasserbad schaumig, bis die Reduktion Cremig wird.

Hauptgang: Gebratene Lammrippchen mit wildem Brokkoli, confierten Kartoffeln und geröstetem Knoblauch

Der Hauptgang ist unglaublich lecker und total unkompliziert. 

Die Jus solltest du auf jeden Fall einen Tag vorher zubereiten und am Abend nur aufwärmen. 

Zutaten Hauptgang: 

Lammjus: 
für 0,8 – 1l Jus

  • 2,5 kg Lamm- oder Rinderknochen
  • 8 EL Olivenöl
  • 300 g Zwiebeln
  • 250 g Möhren
  • 1 Pastinake
  • 1 Petersilienwurzel
  • 150 g Knollensellerie
  • 3 Knoblauchzehen (angedrückt)
  • 1/2 Stangen Lauch
  • ca. 3 l Wasser
  • 1 EL Tomatenmark
  • 6 EL neutrales Öl
  • 75 cl Rotwein (trocken und kräftig mit Geschmacksprofil)
  • 3 Lorbeerblätter
  • 5 Wacholderbeeren (angedrückt)
  • 2 Zweige Thymian
  • 5 Zweige Rosmarin
  • 2 EL Maisstärke
  • 75 ml kaltes Wasser
  • 5 cl LAPHROAIG
  • Salz
  • Pfeffer

Lammrippchen: 

  • 12-16 Lammrippchen (3-4 pro Person)
  • 3 Stile frischer Rosmarin
  • 2 Knoblauchzehen 
  • Salz
  • Pfeffer

Confierte Kartoffeln:

  • 1 kg kleine Kartoffeln
  • 30 g Butter
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • Salz

Wilder Brokkoli:

  • 400 g Brokkoli
  • 6 EL Olivenöl
  • 40 g Butter
  • 6 Stile frischer Thymian 
  • Salz
  • Pfeffer

Gerösteter Knoblauch:

  • 1 Knolle Knoblauch
  • 6 EL neutrales Öl
  • 30 g Butter
  • Salz
Laphroaig Jus

Zubereitung Lammjus:

Zugegeben, die Jus sieht nach sehr vielen Zutaten und viel Arbeit aus, aber das Ergebnis lohnt sich. Bereite sie auf jeden Fall einen Tag vor dem Essen vor. 

Die Zutaten ergeben fast einen Liter Jus. Du brauchst für das Rezept aber nur 0,4 l. Den Rest kannst du für das nächste Festessen ganz einfach einfrieren. 

  1. Backofen bei Oberhitze auf 200 Grad vorheizen, die Knochen in einen Bräter geben, mit 8 EL Olivenöl beträufeln und im Anschluss im Ofen anrösten. 
  2. Das Gemüse waschen und ungeschält in grobe Stücke schneiden. Bei den Zwiebeln und dem  Knoblauch die Schale ebenfalls nicht entfernen! Neben dem beschriebenen Gemüse können auch alle sonstigen Gemüseabschnitte (z.B. Paprika, Zucchini, Aubergine, Frühlingszwiebeln, Pilze etc.) mitverwendet werden.
  3. Das Gemüse zu den Knochen in den Bräter geben und alles im Backofen für ca. 45 Minuten goldbraun rösten. Mit 1 Liter kaltem Wasser auffüllen, um den Bratensatz zu lösen.
  4. In der Zwischenzeit Tomatenmark und 6 Esslöffel Öl in einen großen Topf
    geben und bei mittlerer Hitze anbraten. Dabei darauf achten, dass das Tomatenmark am Topfboden nicht zu dunkel wird. Anschließend den Gemüse-Knochenansatz in den Topf geben und mit 75 cl trockenem Rotwein angießen. Mit kaltem Wasser bedecken, Gewürze und Kräuter hinzufügen und ca. 3 Stunden offen köcheln lassen. Dabei immer wieder den Schaum mit einer Kelle abschöpfen und ggf. Wasser nachgießen.
  5. Nach drei Stunden das gesamte Gemüse und die Knochen aus dem Saucenansatz entfernen. Den Fond durch ein Passiertuch oder durch ein, mit einem Küchenhandtuch ausgekleidetes, Sieb passieren.
  6. Den Fond erneut in den Topf geben und bei mittlerer Hitze auf ca. ein Drittel einkochen. In einer Schüssel 2 Esslöffel Maisstärke und 75 ml kaltes Wasser glattziehen und anschließend die angerührte Stärke mit einem Schneebesen in die Jus einrühren. Die fertige Jus mit einem Schuss Rotwein, Laphroaig, Salz und Pfeffer abschmecken.

Zubereitung Hauptspeise: 

  1. Die Kartoffeln waschen und halbieren. Im Anschluss eine große Pfanne mit Butter schön einfetten und die Kartoffeln darin mit den Schnittflächen nach unten dicht an dicht auslegen. Ein großes Stück Backpapier nehmen und auf die Größe der Pfanne zuschneiden und in der Mitte ein ca. 2 cm großes Loch einschneiden. Nun die Kartoffeln salzen, Rosmarinzweige mit in die Pfanne geben und mit Gemüßefond zugießen, bis die Kartoffeln bedeckt sind, und mit dem Backpapier abdecken. Die Kartoffeln müssen nun bei niedriger Temperatur langsam kochen, bis der Gemüßefond vollständig verkocht ist. Sobald das passiert ist, werden die Kartoffeln noch ein paar Minuten auf der Schnittfläche gebraten. Nach 2-3 Minuten kann die Pfanne vom Herd genommen werden. 
  2. Den wilden Brokkoli putzen, waschen und abtropfen lassen. Er sollte ziemlich trocken sein. Olivenöl und 40 gr Butter in der Pfanne erhitzen und den Brokkoli bei mittlerer Hitze für 3-4 Minuten braten. Anschließen, sobald die Pfanne vom Herd genommen wurde, mit Salz und Pfeffer würzen und die Thymianzweige hinzufügen. 
  3. Den Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und den Knoblauch darin für ein paar Sekunden goldbraun frittieren. Anschließend auf Küchenpapier legen, damit das überschüßige Öl vom Papier aufgesaugt wird. 
  4. Sobald du mit den Rippchen anfängst, kannst du die Jus auf geringer Hitze warm werden lassen. 
  5. Den Backofen auf 170 Grad (150 Grad Umluft) vorheizen. Den Fettteil der Rippchen mit einem scharfen Messer rautenförmig einschneiden, dabei aber nicht in das Fleisch schneiden. Die Rippchen salzen und in einer heißen Pfanne mit etwas Öl scharf auf der Fettseite anbraten. Anschließend kurz von allen Seiten anbraten. Die Pfanne vom Herd nehmen, Rosmarin und angedrückten Knoblauch hinzugeben und ein paar Minuten durchschwenken, damit sich die Aromen verteilen. Die Rippchen auf ein Ofengitter geben und für 8-10 Minuten garen. Anschließend rausnehmen und 2-3 Minuten ruhen lassen. 
  6. Nun alles zusammen anrichten und genießen.
laphroaig weihnachten nachtisch

Dessert: Schokoladenkuchen mit Blutorangenragout und Whisky-Vanille-Parfait

Wenn du Nachtisch magst, wirst du dieses Rezept lieben!

Zugegeben, musste ich das Parfait zweimal machen, weil es beim ersten Mal gestockt ist, aber die zweite Fahrt zum Supermarkt hat sich wirklich gelohnt. 

Dabei ist es unkompliziert und innerhalb von 40 Minuten auch schnell vorbereitet. 

Zutaten Dessert:

Parfait:

  • 1 Vanileschote
  • 30 ml Wasser
  • 60 g Zucker
  • 170 ml Konditorsahne (mind. 35% Fett)
  • 2 Eigelb (Größe M)
  • 1 Prise Salz
  • 3 cl LAPHROAIG
  • Neutrales Öl zum Ausstreichen

Kandierte Orangenscheiben: 

  • 1 kleine Blutorange
  • 20 g Zucker
  • 20 g Wasser

Schokoladenkuchen:

  • 100 g Zartbitter Kuvertüre 
  • 100 g Butter
  • 2 Eier (Größe M)
  • 100 g Zucker
  • 100 g Mandelmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • Puderzucker zum Bestreuen

Blutorangenragout:

  • 2 Blutorangen
  • 1 EL Zucker
  • 2 EL Orangensaft oder Wasser
  • 2 TL Speisestärke
  • 1 TL Orangenblütenwasser (Asiamarkt)

Zubereitung Dessert:

Das Parfait solltest du früh morgens am Tag des Essens oder am Abend zuvor zubereiten, da es ca. 12 Stunden gefrieren muss. Die kandierten Orangenscheiben sollten ebenfalls am Tag zuvor vorbereitet werden. 

  1. Für das Parfait die Vanileschote mit einem scharfen Messer öffnen und mit der Messerspitze das Mark herauskratzen. 30 ml Wasser, Vanilleschote und Vanillemark sowie 60 gr Zucker in einem kleinen Top auf mittlerer Hitze aufkochen und für ca. 1 Minute zu einem Sirup einkochen. Nun die Sahne steif schlagen und zur Seite stellen. Eigelb mit einer Prise Salz und dem Sirup in einer Schüssel in einem heißen Wasserbad mit dem Schneebesen cremig schlagen. Die Schlüssel in ein kaltes Wasserbad eintauchen, die Vanilleschote aus dem Sirup entfernen und den Whisky hinzufügen. Nun die Creme langsam kalt schlagen und die Schlagsahne anschließend mit einem Löffel vorsichtig unterheben. 
  2. Eine kleine Kastenform mit etwas Öl einfetten und mit Klarsichtfolie auslegen. Die Parfait-Masse einfüllen und die Form leicht an den Tisch stoßen, damit die Luftbläschen entweichen. Die Masse mit Klarsichtfolie abdecken und mindestens 12 Stunden ins Eisfach stellen. 15 Minuten vor dem Servieren das Parfait aus dem Eisfach nehmen und portionieren. 
  3. Für die kandierten Orangen, den Backofen auf 90°C (70°C Umluft) vorheizen. Zucker und
    Wasser in einen kleinen Topf geben und bei mittlerer Hitze aufkochen, um den sogenannten Läuterzucker herzustellen. Die Orange waschen, in hauchdünne Scheiben schneiden und
    durch den Läuterzucker ziehen. Nun die Scheiben auf eine Backmatte oder Backpapier legen und im vorgeheizten Ofen für ca. 6-7 Stunden trocknen. Zwischendurch vorsichtig wenden, damit sie gleichmäßig trocknen können.
  4. Für das Blugorangenragout die Blutorangen waschen, mit dem Messer so schälen, dass die weiße Haut mit entfernt wird. Filets aus der Orange schneiden, den Saft dabei in einer Schüssel auffangen. Saft und Zucker in einen kleinen Topf geben und mit Speisestärke und dem Orangenblütenwasser glattrühren. Orangenfilets zugeben und bei mittlerer Hitze aufkochen bis die Speisestärke bindet. Das Blutorangenragout vor dem Servieren auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
  5. Für den Schokoladenkuchen den Backofen auf 180°C (160°C Umluft) vorheizen. Die Butter und Kuvertüre zusammen in eine Schüssel geben und über einem heißen Wasserbad schmelzen. In der Zwischenzeit Eier, Zucker, Mandelmehl, Backpulver und Salz in eine Schüssel geben und mit einem Handrührgerät verquirlen. Anschließend die geschmolzene Butter- Kuvertüre-Mischung unterheben. Als Nächstes eine 18 cm Springform mit Butter fetten und mit Mehl ausstreuen, den Teig darin gleichmäßig verteilen und für ca. 20 Minuten im Ofen backen. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, den Springformrand entfernen und das Gebäck vom Springformboden lösen. Anschließend für vier Personen portionieren und mit Puderzucker bestäuben.
  6. Serviere nun den warmen Schokoladenkuchen mit dem kaltem Parfait auf einem Teller und richte das Blutorangenragout und die kandierten Orangenscheiben dazu an. Streue noch etwas Puderzucker über den Schokoladenkuchen und genieß deinen Weihnachtsabend bei dieser Köstlichkeit. 
(Visited 261 times, 2 visits today)

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The maximum upload file size: 3 MB. You can upload: image. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.