Gibt es einen verführerischeren Duft als der von frisch-gebackenen Zimtschnecken? Wohl kaum!

Zimtschnecken kommen ursprünglich aus Schweden, sind heute aber weltweit verbreitet. Dabei können sie unterschiedlich zubereitet sein und schmecken mal zuckersüß, mal stark nach Kardamom und manchmal leider auch gar nicht.

Für mich schmeckt die perfekte Zimtschnecke vor allem nach Zimt, ist nicht zu süß, wunderbar saftig und besteht aus einem luftigen Hefeteig. Während meines Studiums habe ich ein Jahr in Schweden gelebt und dementsprechend viele Zimtschnecken probiert – schließlich vergeht in dem Land von Pippi, Ronja und Michi kein Tag ohne die traditionelle Fika, bei der neben Kaffee auch immer gerne Zimtschnecken serviert werden.

Es vergingen nicht gerade wenige Stunden in der Küche, Nachbarn und Freunde mussten sich als Tester opfern, mehrere Packungen Zimtpulver wurden aufgebraucht und sogar meine Hände haben vom vielen Kneten irgendwann gekrampft – aber was macht man nicht alles für die perfekten Zimtschnecken? Ganz genau: ALLES.

Dafür kann ich nun voller Stolz das weltbeste Rezepte für die leckersten Zimtschnecken der Welt präsentieren! Zimtschnecken, die einen sofort nach Schweden versetzen und deren Duft so verführerisch ist wie ihr Geschmack. 

Die Geschichte der Zimtschnecke

Wusstest du, dass Schweden einen Tag der Zimtschnecke hat? Ohja, du hast richtig gelesen: Es gibt einen offiziellen Zimtschneckentag! Auf schwedisch heißt dieser Kanelbullens Dag und er wird jedes Jahr am 4. Oktober gefeiert. Wenn das mal nicht zeigt, wie ernst es die Schweden mit ihren Zimtschnecken meinen, dann weiß ich auch nicht.

Gegründet wurde der Tag 1999 von dem schwedischen Kollektiv an Backzutatenherstellern namens Hembakningsrådet zu seinem 40. Jubiläum. Die Idee war, die Schweden mehr zum Backen zu inspirieren und so den Verkauf von Backzutaten anzukurbeln. Seither werden in den Küchen und Bäckereien Schwedens alljährlich Anfang Oktober vor allem Zimtschnecken gebacken, und überall duftet es herrlich verführerisch aus den Öfen. 

Zimtschnecken sind seit den 50er Jahren ein beliebtes Gebäck in Schweden

Entstanden sind Zimtschnecken jedoch schon deutlich früher, und zwar nach dem Ersten Weltkrieg. Allerdings waren die Zutaten in dieser Zeit eher rar und teuer: An Mehl, Zucker, Eier, Butter, Kardamom, Zimt und Zucker kam damals kaum jemand heran.
Aus diesem Grund gewann die Zimtschnecke erst in den 50er Jahren so richtig an Beliebtheit, als die Zutaten und darunter insbesondere die beiden Gewürze Zimt und Kardamom deutlich günstiger wurden.

Heute sind sie aus der schwedischen Kultur nicht mehr wegzudenken: Jeder Schwede verzehrt angeblich eine Kuchen- und Gebäckmenge pro Jahr, die über 300 Zimtschnecken entspricht! Dabei wird die Kanelbulle (Kanel = Zimt & Bulle = Schnecke/Hefeteilche; Plural = kanelbullar), wie die Zimtschnecke auf Schwedisch genannt wird, auch sehr gerne zur Fika gereicht. Das ist die traditionelle Kaffeepause und ein fester Bestandteil im Alltag der Schweden.

Übrigens: Das at-Zeichen @ wird aufgrund der ähnlichen Form in Schweden auch gerne als kanelbulle bezeichnet. 

Selbstgebackene Zimtschnecken aus Hefeteig

In Schweden ist die Zimtschnecke besonders zimtig

Nicht nur in Schweden, auch in Dänemark ist die Zimtschnecke ein Klassiker. Hier heißt sie Kanelsnegl und du findest sie ebenfalls in jeder Bäckerei. Allerdings ist die Zimtschnecke hier weniger zimtig als im Nachbarland, und das hat folgenden Grund: 2013 entschied die EU, dass keine großen Mengen Zimt in Gebäck vorkommen dürfen, da herausgefunden wurde, dass insbesondere Cassis-Zimt aus Vietnam die Substanz Kumarin enthält – und diese kann in großen Mengen zu Leberschäden führen.

Seitdem dürfen maximal 15 Milligramm Kumarin pro Kilo Gebäck enthalten sein. Da die Schweden ihre Zimtschnecken jedoch ganz offiziell als traditionelle Spezialität haben eintragen lassen, müssen sie sich nicht an diese EU-Verordnung halten – die Dänen und alle anderen aber schon.

Denn für traditionelle Spezialitäten gelten andere Werte, sodass sogar bis zu 50 Milligramm pro Kilo in einer schwedischen Zimtschnecke enthalten sein darf. Dabei gilt: Verzehr in großen Mengen auf eigene Gefahr! 

Zimtschnecken in anderen Ländern dieser Welt

Aber auch in anderen Ländern triffst du auf die süße Versuchung und das insbesondere in Nordamerika: Bekannt als cinnamon bun oder cinnamon roll sind die Zimtschnecken in den USA und Kanada jedoch viel süßer, da sie mit Zuckerguss übergossen werden. Im französischsprachigen Teil Kanadas heißen sie brioche à la cannelle.

Das haben alle Zimtschnecken gemeinsam

Egal wo du Zimtschnecken verzehrst, sie basieren fast alle auf den gleichen Zutaten und nutzen eine ähnliche Form. Im Grunde handelt es sich um Hefeteig, der mit einer buttrigen Zimt-Zucker-Füllung, die je nach Rezept und Region auch Kardamom und andere Gewürze oder sogar Früchte enthält, beschmiert und anschließend gerollt sowie zu einem Knoten geformt wird. Dabei sorgt die klebrige Füllung nicht nur für diesen unheimlich leckeren Geschmack, sondern auch dafür, dass die Zimtschnecke zusammengehalten wird.

Es kommen aber auch Doppelschnecken, Knoten oder Brötchen als Form vor. Das deutsche Pendant zur Zimtschnecke ist wohl das Hamburger Franzbrötchen – bei der Nähe zu Dänemark auch kein Wunder. Jedoch besteht dieses im Unterschied zur Zimtschnecke aus Plunderteig. 

Zimtschnecken Rezept: So backst du die perfekten Kanelbullar aus Hefeteig!

Das Geheimnis richtig guter Zimtschnecken ist der Hefeteig: Bei diesem Rezept wird frische Hefe verwendet und der Teig wird mit ganz viel Liebe von Hand geknetet. Außerdem darf er in Ruhe an einem warmen Ort aufgehen. Das ist zwar mit etwas Aufwand und ein paar Stunden Warten verbunden, dafür sind die Zimtschnecken wunderbar fluffig und schmecken wie in Schweden!

Diese Küchenutensilien benötigst du für die Zimtschnecken:

  • kleine & große Rührschüssel
  • Nudelholz
  • Pizzaroller
  • Streichpinsel 

Die weltbesten Zimtschnecken aus Hefeteig

Diese Zimtschnecken duften nicht nur verführerisch, sondern schmecken auch unheimlich lecker und versetzen dich sofort nach Schweden!
5 von 16 Bewertungen
Drucken Pin Rate
Gericht: Süßes
Land & Region: Skandinavisch
Keyword: Backen, Süßes, Zimt
Vorbereitungszeit: 3 Stunden
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Portionen: 20 Stück
Kalorien: 167.1kcal
Autor: Line

Zutaten

Für den Teig:

  • 1 kg Weizenmehl Typ 550
  • 500 ml Milch zimmerwarm
  • 150 g Butter zimmerwarm
  • 120 g Zucker
  • 25 g Frischhefe
  • 1 Ei Größe M oder L
  • 1 TL Zimt gemahlen
  • 1/2 TL Kardamom gemahlen
  • 1/2 TL Salz

Für die Füllung:

  • 125 g Butter zimmerwarm
  • 100 g brauner Zucker
  • 2 EL Zimt gemahlen
  • 1 TL Kardamom gemahlen

Zur Fertigstellung:

  • 1 verquirltes Ei zum Bestreichen
  • Hagelzucker zum Bestreuen

Anleitungen

  • Hole die Milch und die Butter rechtzeitig aus dem Kühlschrank, damit sie Zimmertemperatur erreichen.
  • Mische das Mehl mit den restlichen Zutaten für den Teig bis auf die Butter und ca. 50 ml Milch in einer großen Schüssel. Knete den Teig nun für ca. 10 Minuten mit deinen Händen, füge gegebenenfalls die restliche Milch zu, sollte der Teig zu trocken sein – anfangs wird sich der Teig sehr klebrig anfühlen, das legt sich nach weiteren Knetminuten aber. Der Teig sollte zum Schluss nur wenig kleben und eine mittelfeste Konsistenz haben.
    Zutaten Zimtschnecken
  • Verteile die zimmerwarme Butter in kleinen Stücken auf dem Teig und knete diesen nochmals für ca. 10 Minuten mit der Hand – diese Methode sorgt dafür, das der Teig später richtig schön locker wird.
    Butter für Zimtschnecken
  • Decke den Teig mit einem Küchentuch ab und lasse ihn für 1-1,5 Stunden an einem warmen Ort (ca. 25 Grad) gehen. Der Teig sollte sich in dieser Zeit verdoppeln. Sollte das nicht der Fall sein, ist der Ort wahrscheinlich nicht warm genug und der Teig benötigt noch etwas mehr Zeit.
  • Bereite in der Zwischenzeit die Füllung zu: Hierfür vermengst du einfach alle Zutaten in einer kleinen Schüssel.
    Zubereitung Füllung Zimtschnecken
  • Sobald der Teig ausreichend aufgegangen ist, stößt du ihn auf einer bemehlten Arbeitsfläche kurz aus. Anschließend rollst du den Teig mit einem Nudelholz zu einem großen Rechteck (ca. so groß wie ein Backblech).
  • Teile den Teig gedanklich in 3 Streifen: Auf den mittleren Streifen verteilst du nun die Hälfte der Füllung. Anschließend klappst du eine der beiden Seitenstreifen über die Mitte und rollst diesen Teil nochmals leicht aus. Nun verteilst du die restliche Füllung hier drauf und klappst danach den anderen Seitenstreifen drüber. Rolle den Teig erneut kurz aus – nun hast du 3 Teig- und 2 Füllungsschichten
  • Schneide den Teig nun in ca. 20 gleich große Streifen, am besten funktioniert das mit einem Pizzaroller. Nun verdrehst du jeden einzelnen der kleinen Streifen zu einer Kordel und formst aus jeder dieser Kordeln anschließend einen Knoten – et voilà: Nun sehen die Teigknoten schon fast aus wie Zimtschnecken!
    Zimtschnecken zuschneiden auf Arbeitsplatte
  • Verteile die Zimtschnecken mit ausreichend Abstand auf einem bzw. mehreren Blechen oder Brettern (ca. 6 Zimtschnecken pro Blech/Brett) und lasse diese nochmals für ca. 45 Minuten an einem warmen Ort aufgehen.
  • Heize deinen Backofen auf 225 Grad (Ober- & Unterhitze) vor. Verquirle in der Zwischenzeit ein Ei und bestreiche die Zimtschnecken damit. Streue anschließend Hagelzucker über die Schnecken.
    Zimtschnecken bestreichen
  • Backe die Zimtschnecken nun auf der mittleren Schiene für ca. 10-12 Minuten bis sie eine leichte Bräunung erhalten.
    Zimtschnecken backen
  • Lasse die Zimtschnecken leicht auskühlen und genieße sie anschließend noch lauwarm mit einem leckeren Flat White!

Notizen

Tipp: Du kannst die fertigen, abgekühlten Zimtschnecken direkt einfrieren und wenn du dann wieder Lust auf ein wenig Schweden-Feeling hast, taust du sie einfach auf und erwärmst sie kurz im Ofen – die Zimtschnecken schmecken dann wieder wie frisch gebacken!

Nutrition

Serving: 60g | Calories: 167.1kcal | Carbohydrates: 14.8g | Protein: 1.8g | Fat: 10.6g
Hast du dieses Rezept nachgekocht?Als junger und neuer Blog freuen wir uns über jede Bewertung hier im Blog und auch Erwähnung auf @foodgasm.de oder tag #foodgasmde!
(Visited 2.351 times, 21 visits today)

15 Comments

  1. Carla April 14, 2020 at 6:05 pm

    5 stars
    Super lecker. :)) Ich hatte die Zimtschnecken zum Osterbranch für meine Familie gebacken. Resultat – Alle wollten das Rezept.. Und danke für den Tipp mit dem einfrieren. Probiere ich das nächste mal aus.

    Reply
    1. foodgasm April 14, 2020 at 7:51 pm

      Super, freut uns! Einfrieren klappt echt super, einfach rund 2 Stunden vorher rausholen und kurz vorm Essen für ein paar Minuten in den heißen Ofen, dann schmecken sie wie frisch gebacken! 🙂

      Reply
      1. Malayn Mai 6, 2020 at 11:50 am

        5 stars
        Super lecker und saftig 👍🏻
        Ich habe sonst immer andere Zimtschnecken gemacht, aber die hier gefallen mir besser! Das Rezept ist super easy und das Ergebnis einfach mega. 😊

        Reply
  2. Michaela April 18, 2020 at 3:44 pm

    5 stars
    Der Hefeteig ist durch das lange kneten mit den Händen super gut aufgegangen und die Zimtschnecken schmecken einfach göttlich👍👍👍

    Reply
  3. Avari April 20, 2020 at 11:25 am

    5 stars
    Super leckeres Rezept! Auch „veganisiert“ sehr zu empfehlen! Damit sie beim gehen und backen nicht auseinander laufen werde ich sie das nächste mal in eine Auflaufform legen. So können sie schön hoch gehen und nach dem backen einfach auseinander geschnitten werden. 🙂

    Reply
  4. Nia April 21, 2020 at 8:18 pm

    5 stars
    Sehr lecker 😋 Hab 23 Stück nach Eurem Rezept gebacken, und je 2 an einige Leute verschenkt. Fanden alle superlecker 😋❤️❤️❤️

    Reply
    1. foodgasm April 21, 2020 at 8:30 pm

      Yuuum! Das sieht doch richtig gut aus 😃

      Reply
  5. Brigi April 24, 2020 at 12:13 pm

    5 stars
    Alter Schwede! Das sind die wohl fluffigsten Zimtschnecken die ich je selbst gebacken habe. Eine absolute Empfehlung! Ich bekomme nicht genug davon.

    Reply
  6. Dasti April 25, 2020 at 1:07 pm

    5 stars
    Ich habe heute Eure Zimtschnecke nachgebacken, und was soll ich schreiben… Die sind phänomenal!!! Nur mit dem Einfrieren, das wird nicht klappen. La Familie hat sie vorher verputzt, dafür brauchen die heute nichts anderes mehr zu essen…Lieben Dank für das Rezept.

    Reply
    1. foodgasm April 25, 2020 at 8:08 pm

      hahaha sehr geil – das beste Feedback würde ich sagen ❤️

      Danke für deine Bewertung 🙌

      Reply
  7. benjamin Mai 2, 2020 at 7:00 pm

    5 stars
    hands down das beste Rezept, dass wir bisher ausprobiert haben – und das waren bereits eine ganze Menge… Super fluffig, sehr gut und klar im Rezept erklärt, sodass selbst ich es hinbekommen habe.
    Werden das „Grundrezept“ nächstes Wochenende als süßen Brioche probieren!

    Reply
    1. foodgasm Mai 2, 2020 at 7:02 pm

      Ohhh, sieht das gut aus. Und dann einem guten Kaffee dazu ❤️

      Reply
  8. German Mai 16, 2020 at 6:37 pm

    Der Teig ist richtig gut aufgegangen… Sehr lecker fast wie auf eurem Bild 😅

    Reply
    1. foodgasm Mai 17, 2020 at 1:08 pm

      Das sieht klasse aus 🙌

      Reply
  9. German Mai 17, 2020 at 1:10 pm

    5 stars
    Der Teig ist perfekt aufgegangen 😍 so luftig … köstlich einfach. Wie auf eurem Bild 😅

    Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


The maximum upload file size: 3 MB.
You can upload: image.